fussball
geschrieben am :01.06.2010 von admin
geändert am :01.06.2010 von admin

TuS Obermünstertal I - FC Freiburg-St. Georgen


Punktspiel

Punktspiel

Ergebnis: 4 : 1 (2 : 1)

Torschützen: Steffi Gerwig (2), Jessica Lange, Sarah Gutmann


Nach einer erstmals erprobten neuen Aufwärmmethode war um 16 Uhr Anpfiff auf unserem Hartplatz.
Gleich zu Beginn setzten wir die Freiburgerinnen unter Druck und so gelang es uns schon nach wenigen Minuten die 1:0 Führung durch Sarah Gutmann zu erzielen. Das 2:0 gab es für die zahlreichen Zuschauer nach einem schnell ausgeführten Eckball von Jessi und Maike zu sehen, als der Ball ins kurze Eck des Torwarts rollte und die Spielerinnen von Freiburg noch gar nicht auf den Ball konzentriert waren. Nun stand es also nach 25 Minuten 2:0 für uns und leider merkte man dann, dass für manche Spielerinnen das Spiel schon gewonnen war. Und so kam es wie es kommen musste, denn unsere Gäste machten nach einem Freistoß kurz vor dem Strafraum den 2:1 Anschlusstreffer. Nun waren sie wieder motivierter und gewannen fast alle Zweikämpfe der restlichen 1. Halbzeit.
In der Halbzeitpause rüttelten unsere Trainer Roland, Matze und Emil uns noch einmal auf unsere Spielstärken zu zeigen, denn sonst würde diese Führung nicht lange bestehen.
Der Schiedsrichter pfiff die 2. Halbzeit an und Freiburg hatte die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer, wäre da nicht unsere Torhüterin Nike mit einer Parade gewesen. Wir mussten wieder mehr Gas geben. Dann gab es einen Eckstoß für uns. Jessi brachte einen schönen Ball Richtung Elfmeterpunkt, Steffi hielt ihren Kopf hin und der Ball landete im Tor. 3:1, doch darauf durften wir uns jetzt nur nicht ausruhen. Wir gewannen nun wieder mehr Zweikämpfe. Nach einem weiteren Eckball, dieses Mal von Maike getreten, gelang es Steffi erneut, mit Hilfe der Abwehrspielerin die 4:1 Führung zu erzielen. Die Freiburgerinnen hatten dann noch ein paar Chancen, doch wir behielten die 3 Punkte zu Hause. Am Ende setzte noch ein leichter Regen zu der schon bestehenden Kälte ein und somit waren alle Spielerinnen froh, als der Schiedsrichter die Partie nach 90 Minuten beendete.
Für die noch anstehenden Spiele in diesem Jahr gilt es, noch mehr als Mannschaft aufzutreten und sich nicht immer auf einer Führung auszuruhen, denn oft geht dies schief. (sge)


Sharing
print