fussball
geschrieben am :13.02.2016 von admin
geändert am :07.03.2016 von Julian

SG Obermünstertal/Staufen - FC Hauingen


Freundschaftsspiel

Freundschaftspiel

Ergebnis: 1 : 4 (1 : 0)

Torschützen: Linda Kiefer


Im ersten Freundschaftsspiel hatte man gegen die Verbandsligamannschaft aus Hauingen gleich einen starken Gegner.
Der Gast übernahm auch vom Anpfiff ab die Kontrolle und drückte auf die Führung, wobei man gut verteidigte und so keine Torchancen zuließ. Nach rund 10 Minuten kam die Heimelf ins Spiel, störte den Gegner früher und konnte das Spiel offen gestalten. Man hatte sogar leichte Feldvorteile und spielte auch gezielter in Richtung gegnerisches Tor, wobei man vor diesem die letzte Konsequenz vermissen ließ und die sich bietenden Chancen nicht nutzte. Kurz vor der Pause konnte man dennoch in Führung gehen. Bei einem Befreiungsschlag setzte Jana Riesterer gut nach und somit die gegnerische Abwehrspielerin unter Druck, die den Ball vertändelte und Linda Kiefer auflegte, welche diesen an der herauseilenden Torfrau vorbei schob. Somit ging man mit einer nicht unverdienten Führung in die Pause, da man insgesamt mehr vom Spiel und die besseren Torchancen hatte.
In Durchgang zwei gingen die Gäste zielstrebiger zur Sache und die Damen konnten lediglich bis zur 60. Minute dagegen halten, dann merkte man das kräftezehrende Spiel der ersten Halbzeit und dass aufgrund von Verletzungen und Krankheit die Ersatzbank leider nur spärlich besetzt war. In der 68. Minute kam der Gast zum verdienten Ausgleich, da wir es nun nicht mehr schafften für Entlastung zu sorgen. Angriff um Angriff rollte nun auf das Tor der SG, die leidenschaftlich verteidigte und zumeist von Torfrau Steffi im Spiel gehalten wurde. In der 80. Minute war auch sie machtlos und der FC Hauingen ging in Führung, die man in der 85. und 90. Minute unter Mithilfe der Abwehr ausbauen konnte. Somit musste man sich dem Verbandsligisten mit 1:4 geschlagen geben, allerdings hatte man 60 Minuten lang gut dagegen gehalten und war zumindest in der ersten Hälfte die etwas bessere Mannschaft. Letztendlich spielten die Gäste ihre Erfahrung und technischen Vorteile aus und nutzten die nachlassenden Kräfte der Heimmannschaft gnadenlos aus.


Sharing
print